Sicherheit im Schulschwimmen

Die Sicherheit im Schwimmunterricht und die Sicherheit von Kindern bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen am Wasser (Wandertag, Studienfahrt etc.) wird wesentlich davon beeinflusst, über welchen Kenntnis- und Fähigkeitsstand die als Aufsichtspersonen eingesetzten Lehrkräfte im Schwimmen und Rettungsschwimmen verfügen.

Die sog. Rettungsfähigkeit beschreibt die Fähigkeit, im Falle eines Unfalls im Wasser direkt eingreifen und das Kind unter Einsatz von Rettungs- und Erste-Hilfe-Maßnahmen vor lebensbedrohlichen Zuständen bewahren zu können.

Neben der Rettungsfähigkeit ist vor allem die vorbeugende organisatorische Komponente zu beachten. Das Erkennen und Minimieren möglicher Gefahrenquellen, sowie eine straffe Organisation können das Unfallrisiko deutlich senken.

Diesen Aspekten folgend ist die Begriffsbestimmung "Sicherheit im Schwimmunterricht - Präventions- und Rettungsfähigkeit" entstanden.

Die DLRG empfiehlt allen betroffenen Lehrkräften den Erwerb des Rettungsschwimmabzeichens in Silber.

Rettungsfähigkeit der Lehrkräfte

Mit der Aufsicht über Schülerinnen und Schüler beim Schwimmen sowie mit der Erteilung von Schwimmunterricht dürfen nur Lehrkräfte beauftragt werden, die

  • entweder im Besitz des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens (Bronze) sind oder
  • das Deutsche Schwimmabzeichen (Bronze) besitzen und zugleich rettungsfähig im Sinne dieses Erlasses sind.

Rettungsfähig im Sinne dieses Erlasses ist, wer

  • von der Wasseroberfläche aus einen etwa 5 kg schweren Gegenstand vom Beckenboden (aus 2 bis 3 m Wassertiefe) heraufholen und zum Beckenrand bringen,
  • ca. 10 m weit tauchen,
  • Umklammerungen durch in Gefahr geratene Personen entweder vermeiden oder sich aus diesen lösen,
  • einen etwa gleich schweren Menschen mittels Kopf- oder Achselschleppgriff ca. 15 m weit schleppen und an Land bringen und
  • lebensrettende Sofortmaßnahmen ergreifen kann.

Diese Rettungsfähigkeit ist Voraussetzung für die Aufsicht über Schülerinnen und Schüler beim Schwimmen sowie für das Erteilen von Schwimmunterricht in allen Schwimmbecken und betrifft somit alle Lehrerinnen und Lehrer im Sinne des § 57 SchulG, einschließlich Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter sowie pädagogisches und sozialpädagogisches Personal im Sinne § 58 SchulG, sowie Fachkräfte, die im Ganztag oder im Rahmen von außerunterrichtlichen Schwimmangeboten tätig sind.

Der Kurs umfasst 3 UE in Theorie und 3 UE in Praxis. Die landeseinheitlichen Teilnehmerbeiträge von 60 EUR enthalten die Kosten für den Kurs, die Prüfungsabnahme zum Deutschen Schwimmabzeichen in Bronze und den Badeintritt. Weitere Kosten werden nicht erhoben. Eine Mitgliedschaft in der DLRG ist nicht erforderlich.

Der Nachweis zur "Rettungsfähigkeit NRW" wird von uns angeboten.
Bitte wenden Sie sich bei Interesse an unsere Ausbildungsleitung,

Die DLRG empfiehlt den Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Silber!

Informationen der DLRG Wesseling

  • Hinweise zur Fortbildung Rettungsfähigkeit NRW in Wesseling