Sicherheit im Schulschwimmen

Die Sicherheit im Schwimmunterricht und die Sicherheit von Kindern bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen am Wasser (Wandertag, Studienfahrt etc.) wird wesentlich davon beeinflusst, über welchen Kenntnis- und Fähigkeitsstand die als Aufsichtspersonen eingesetzten Lehrkräfte im Schwimmen und Rettungsschwimmen verfügen. Die sogenannte Rettungsfähigkeit beschreibt die Fähigkeit, im Falle eines Unfalls im Wasser direkt eingreifen und das Kind unter Einsatz von Rettungs- und Erste-Hilfe-Maßnahmen vor lebensbedrohlichen Zuständen bewahren zu können. 

Diese Rettungsfähigkeit ist Voraussetzung für die Aufsicht über Schülerinnen und Schüler beim Schwimmen sowie für das Erteilen von Schwimmunterricht in allen Schwimmbecken und betrifft somit alle Lehrerinnen und Lehrer im Sinne des § 57 SchulG, einschließlich Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter sowie pädagogisches und sozialpädagogisches Personal im Sinne § 58 SchulG, sowie Fachkräfte, die im Ganztag oder im Rahmen von außerunterrichtlichen Schwimmangeboten tätig sind. Neben der Rettungsfähigkeit ist vor allem die vorbeugende organisatorische Komponente zu beachten. Das Erkennen und Minimieren möglicher Gefahrenquellen, sowie eine straffe Organisation können das Unfallrisiko deutlich senken.

Rettungsfähigkeit der Lehrkräfte

Vorraussetzung für Lehrkräfte, die mit der Aufsicht und Erteilung über Schülerinnen und Schüler beim Schwimmunterricht beauftragt sind:

  • Besitz des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens (Bronze) oder
  • Besitz des Deutschen Schwimmabzeichen (Bronze) und den Nachweis zur Rettungsfähigkeit NRW

Die DLRG empfiehlt allen betroffenen Lehrkräften den Erwerb des Rettungsschwimmabzeichens in Silber.

 

Informationen zum "Nachweis zur Rettungsfähigkeit NRW"

Wir bieten einen Kurs zum Nachweis zur Rettungsfähigkeit NRW an. Der Kurs umfasst 3 Theorie Unterrichtseinheiten und 3 Praxis Unterrichtseinheiten. Die landeseinheitlichen Teilnehmerbeiträge von 60 EUR enthalten die Kosten für den Kurs, die Prüfungsabnahme zum Deutschen Schwimmabzeichen in Bronze und den Badeintritt. Weitere Kosten werden nicht erhoben. Eine Mitgliedschaft in der DLRG ist für die Teilnahme des Kurses nicht erforderlich.

Der praktische Prüfungsteil umfasst folgende Disziplinen:

  • Von der Wasseroberfläche aus einen etwa 5 kg schweren Gegenstand vom Beckenboden (aus 2 bis 3 m Wassertiefe) heraufholen und zum Beckenrand bringen
  • Ca. 10 m weit tauchen
  • Umklammerungen durch in Gefahr geratene Personen entweder vermeiden oder sich aus diesen lösen
  • Einen etwa gleich schweren Menschen mittels Kopf- oder Achselschleppgriff ca. 15 m weit schleppen und an Land bringen
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen

Bei erfolgreicher Teilnahme des Kurses erhälts du das staatliche Zertifikat „Rettungsfähigkeit“ des Landes NRW, ausgegeben durch die Landesstelle für den Schulsport/Ministerium für Schule und Weiterbildung.

Bei Interesse wende dich bitte mit einer kurzen E-Mail an unsere Ausbildungsleitung unter: ausbildung@rrh-sued.dlrg.de
Des Weiteren kannst du dir hier ein PDF mit allen Informationen zu unserem Kurs zum "Nachweis zur Rettungsfährigkeit NRW" runterladen und ausdrucken.

Informationen des Landes NRW:

Rahmenkonzeption Rettungsfähigkeit
Merkblatt für Teilnehmer
Merkblatt für Kursleitungen
Curriculum für Lehrkräfte

Weitere Informationen:

Erlass - Sicherheitsförderung im Schulsport
Erlass - Sicherheitsförderung im Schulsport (PDF)
DLRG - Sicherheit im Schwimmunterricht (PDF)
Uni Kalsruhe - Schwimmunterricht Praevention und Rettungsfaehigkeit (PDF)